29
Dez
2017

FÜNFTE RAUHNACHT – 29.12.2017

Fünfte Rauhnacht, 29.12.2017

Die Zeit zwischen den Jahren ist so wunderbar für Rückerinnerungen geeignet.
An all das was gern verdrängt, vergessen, einfach so beiseite geschoben wird, in der Hoffnung, es möge sich von selbst auflösen.

Es gibt in der Tat, Situationen, Momente, Erinnerungen, die sich zwischenzeitlich „fast wie von selbst“ erledigt haben.

Doch was ist mit all dem Anderen?

Das was sich noch nicht von selbst erledigt hat?
Was ist mit jenem, was sich jetzt gerade sehr präsent zeigt?
Was mit dem, was sich immer und immer wieder zeigt?

Nutze jetzt die Gelegenheit, hinzusehen, hinzuschauen, um abschließen zu können. Dies wird dir helfen, weiter zu gehen, leichter und freier zu werden, dich wieder zu öffnen. Alles was du abgeschlossen hast, schafft dir unendlich viel Raum für wahrhaft nahrhaft Neues.

Stell Dir heute die Frage, was es noch gibt, was du gern im „alten“ Jahr gern abgeschlossen haben möchtest.

Hast du alle Rechnungen beglichen?
Hast du deine Schulden zurückgezahlt?
Hast du Geborgtes, Geliehenes zurückgegeben?
Hast du deine Versprechen eingelöst?

Alles was unerledigt ist, haftet auch weiterhin an. Es ist wie eine zäher Brei, der uns schwer, müde, mürbe, träge macht. Uns  nach unten zieht. Dabei wollen wir doch glücklich durch’s Leben hüpfen.
Wie eine zähe Masse haftet alles Unerledigte an uns und verhindert dass wir frei und unbeschwert sind.

Es ist so immens wichtig, immer wieder bewusst HINZUSCHAUEN, statt einfach sich durch Leben zu mogeln .

Du möchtest endlich deinen Schmerz befreien? All deine Enttäuschungen loslassen?

Führe dazu ein kleines Ritual durch. Sie ganz frei und kreativ nach deinem eigenen Impuls.
Wie wäre es mit einer Kerze für das Alte und einer Kerze für das Neue?
Du kannst alles was dich schwer macht aufschreiben und dann in das Feuer geben (Kerze für das Alte) und ebenso verfährst du mit dem was du dir wünscht (Kerze für das Neue).

Wichtig für dich zu wissen ist, dass du aufhören sollst, dich als Opfer zu sehen.
Versuch zu erkennen, was du aus der oder den entsprechenden Situationen gelernt hast.

Was hat dich gestärkt?
Was hast du daraus mitgenommen?
Was hast du gelernt?

Wie auch immer heute dein Tag war, lass vor dem zu Bett gehen noch einmal alles an dir vorüberziehen und versuche in Frieden loszulassen.
Werde frei und schau nach vorn.

Auf das sich alles Alte und Schwere lösen mag.

Innigst deine An***

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You may also like

Wahrheit und Einblick – Portaltag, 3.12.2018
Unendliche Kraft
Portaltage sind Seelenheiltage
SAMHAIN – ZAUBER, WURZELN, WÜRDIGUNG UND RITUALE