6
Jul
2018

KÜSSEN für Deinen inneren Frieden und die Welt

*HEUTE WELT-KUSS-TAG*

Auf die Plätze fertig knutschen, küssen, busserln was das Zeug hält.

Also! Heute hab ich mir den ersten Kuss geschenkt, dann meiner Yogamatte – was wohl eher daran lag, dass ich noch so müde war und bald wieder aus Chaturanga  Dandasana eher ein Bauchklatscher wurde….aber immerhin…

Doch danach habe ich jede Menge Küsse in die ganze Welt gesandt und freu mich schon auf all diejenigen die heute nah sind, zum busserln, herzen, küssen, knutschen.

Es ist herrlich…alle Sinne werden geöffnet, du schmeckst, riechst, fühlst, hörst, siehst…und gleichzeitig ist’s auch immer ein bisschen wie ein Überraschungsei…Man weiß nicht, was sich noch verbirgt.

Und wie war s bei Dir? Sag bloß, Du bist heute noch ungeküsst?

Frag ich mich doch gerade, gibt es diese Erinnerung Weltkusstag dafür, um uns ans Küssen zu erinnern? Weil wir es vor lauter Verkopft- und Angespanntheit vergessen oder ist es eher die Würdigung, dass Küssen eines der schönsten Dinge ist?

Geht doch sogar die Wissenschaft davon aus, dass Küssen einen gesundheitlichen Nutzen hat.

Küsse können heilen, Küssen ist lecker, aufregend, lustig, sensationell, beeindruckend, süss….

Endlich werden auch mal hier Muskeln aktiviert, Mund, Lippen in alle möglichen Stellungen und Formen gebracht. Der Kiefer, den wir ja oft so heftig zusammenhalten, als wollten wir dem Locher Konkurrenz machen, entspannt sich auf eine Weise, auf welche wir keinen Einfluss haben.

Glückshormone fliegen kreuz und quer und die Schmetterlinge im Bauch tanzen Samba, deine Augen strahlen, leuchten und vielleicht erscheinen sogar feine Kristalle, in deinen Augenwinkeln.
Deine Körperhaltung und Wahrnehmung verändert sich sofort. Schwups bist Du glücklich, leichter, freier, friedlicher, entspannter, fühlst dich von jetzt auf gleich wunderschön und schwebst von Anderswelt zu Anderswelt…und so ganz nebenbei….hat das gesprochene Wort Pause und das Gedankenkarussell im Kopf steht endlich still. Du atmest ein….hältst den Atem an…ohne darüber nachzudenken…nur um dann kurz nach Luft zu schnappen und weiter zu küssen…und zu lachen!

…und klar ist KÜSSEN auch YOGISCH….stell dir eine Malakette vor…Du weisst, sie hat 108 Perlen oder Steine. 108 Küsse zu rezitieren ist eine wunderbare Sache. Von Herzen Freude & Frieden dabei. Namasté!

Fazit: Für mich ist jeder Tag KUSSTAG und ich LIEBE es…

In diesem Sinne, Küssen ist Lebensfreude!
Fühlt Euch geküsst von Herzen Eure An***

Und weil ’s so schön ist, ein kleines Gedicht:

Das Kuß-Gedicht

Der Menschheit größter Hochgenuß
ist ohne Zweifel wohl der Kuß.
Er ist beliebt, er macht vergnügt,
ob man ihn gibt, ob man ihn kriegt.
Er kostet nichts, ist unverbindlich
und er vollzieht sich immer mündlich.
Hat man die Absicht, daß man küßt,
so muß man erst mit Macht und List
den Abstand zu verringern trachten
und dann mit Blicken zärtlich schmachten.
Die Blicke werden tief und tiefer,
es nähern sich die Unterkiefer.
man pflegt dann mit geschloß’nen Augen
sich aneinander festzusaugen.
Jedoch nicht nur der Mund allein
braucht eines Kusses Ziel zu sein.
Man küßt die Wange und die Hände
und auch noch and’re Gegenstände,
die ringsherum mit Vorbedacht
sämtlich am Körper angebracht.
Auch wie man küßt, das ist verschieden
Im Norden, Osten, Westen, Süden.
So mit Bedacht und mit Gefühl,
der eine heiß, der and’re kühl.
Der eine haucht, der and’re schmatzt,
als ob ein alter Reifen platzt.
Hingegen wiederum der Keusche
vermeidet jegliche Geräusche.
Der eine kurz, der and’re länger,
den längsten nennt man Dauerbrenner.
Ein Kuß ist, wenn zwei Lippenlappen
in Liebe aufeinanderklappen
und dabei ein Geräusch entsteht,
als wenn die Kuh durch Matsche geht.

Gerrit Engelke
(1890 – 1918), dt. Arbeiterdichter aus Hannover, gefördert von Richard Dehmel, gefallen im Ersten Weltkrieg

 

You may also like

Liebe!
Portaltag – 16.11.2018
GODS BLESSINGS
Good Girl