26
Mrz
2017
18

MEDITATION UND DIE 7 SCHLÜSSEL DER ACHTSAMKEIT

MEDITATION UND DIE 7 SCHLÜSSEL DER ACHTSAMKEIT

Meditation ist meine Medizin –  MEIN EINS SEIN

Sie beeinflusst meine innere Haltung, meine Mitte, bestimmt meinen Geist, meine Kraft, meine Gesundheit, meine AchtsamkeitALLES

Mittlerweile gilt Meditation auch bei uns als anerkanntes Verfahren zur Vorbeugung von Stress und seinen Folgen, wie z.B. Burn Out. Schließlich fühlen sich die meisten gehetzt, gestresst, ausgelaugt.

Wenn Du jedoch regelmässig meditierst, wirst Du achtsamer und ein geistiges und körperliches Wohlbefinden erlangen, von dem Du bis jetzt nur träumst oder es Dir wünscht.

Dabei hast Du alles in Dir.

Als Kind bist Du stundenlang in einer Beschäftigung versunken, hast alles andere um Dich herum komplett ausgeblendet. Eine ganz natürliche Fähigkeit, die Du einfach vergessen hast.

Hier sind Deine 7 Schlüssel um Deine Tür der Achtsamkeit wieder zu öffnen:

*BLEIB OFFEN – wenn Du meditierst nimmst Du die Rolle des Beobachters ein, bist neutral.
Viel zu oft beurteilst Du Dinge, Situationen, Menschen, ohne die Hintergründe zu kennen.
Solch ein Verhalten führt meist zu Stress, negativen und niederen Emotionen.
Du wirst abhängig und unfrei.

*SEI GEDULDIG – geduldig zu sein, vor allem mit Dir selbst, ist DIE Basis.
Die Geduld gibt Dir den nötigen Raum, schützt Dich vor dem schnellen, immer weiter drehenden Rad der Erwartungen. Geduld schützt Dich, damit Du Dich nicht verlierst, in Gefühlen, im Denken, in Erwartungen.
In der Meditation vertraue darauf, dass alles im richtigen Tempo sich entwickelt.
Gib den Dingen, Situationen Raum und Zeit zu heilen.

*BEWAHRE DIR DEN GEIST EINES KINDES – sehe alles mit den Augen eines Kindes, so als würdest Du alles zum ersten Mal sehen. Öffne Dich für neue Eindrücke, sei unbeschwert, sei leicht mit allem was sich zeigt und kommt. Frei nach dem Motto: Nichts muss – Alles darf.
Deine Selbstheilungskräfte aktivierst Du am besten mit einer entspannten Einstellung.

*VERTRAUE – Durch Meditation lernst Du zu vertrauen, Dir, Deinen Gefühlen und Anderen.
Du öffnest hiermit Dein Heilungstor.

*ZWANGLOS – Meditation ist eine Art aktives Nichtstun.
Du möchtest still werden und achtsam, unabhängig davon was im Aussen geschieht.
Gegenwärtig jeden Moment erleben.
Hier und Jetzt.

*AKZEPTIERE – Nimm alles so an wie es ist. Wenn Du etwas verändern möchtest, musst Du annehmen können.
Akzeptieren heisst nicht resignieren!
Betrachte in Ruhe die entsprechende Situation und sei frei und offen für die eintretenden Veränderung der Situation.

*LOSLASSEN – ist ein Zulassen. In meiner Praxis fragen meine Klientin mich immer wieder, wie lange es dauert, bis man loslassen kann, wie es funktioniert und was zu tun ist.
Mein Rat: Beginne mit kleinen Dingen.
Vielleicht für den Anfang ein gelesenes Buch weitergeben oder eine schlechte Angewohnheit ablegen.

Je mehr Du loslässt, umso mehr wirst Du gewinnen und finden. – DICH

Von Herzen wünsche ich Dir Deine liebevolle Achtsamkeit, weil Achtsamkeit verändert alles.
Deine An***

Yoga, Meditation & Achtsamkeit – Seelentage – 16.11.2017 – 19.11.2017 im Allgäu
Bitte Info anfordern

18

Leave a Reply